Technologiesektor

Die Technologiebranche kann mit einem Spitzenwert aufwarten. Aber reicht Optimismus aus, um fit für den globalen Wettbewerb zu sein? Lesen Sie hier, wie die Technologiebranche ihre Zukunftsfähigkeit einschätzt und welche Schwerpunkte sie bei den Investitionen setzt.

016759_KPMG_FRI-2019_Branchencover_small

Branchenanalyse als PDF

Lesen Sie im Report, welche Themen die Branche aktuell noch bewegen und welche Handlungsfelder wir für die Zukunft als besonders relevant einstufen.
Jetzt herunterladen

Einsetzende Verunsicherung

Technologie ist der „Enabler“ und Treiber der digitalen Transformation. Darin liegen immense Wachstumschancen für die deutsche IT-Branche. Gleichzeitig sind die Herausforderungen in der Technologiebranche groß: Veränderte Kundenbedürfnisse, eine aktuell kritische Konjunkturentwicklung, Fachkräftemangel, hohe Wettbewerbsintensität, Dominanz internationaler Tech-Konzerne, hohes Innovationstempo, steigende Anforderungen an Cyber Security und zunehmende Regulatorik.

Bezüglich des Gesamtwerts beim Future Readiness Index 2019 sehen sich die Technologieunternehmen in Deutschland insgesamt deutlich schlechter für die Zukunft gerüstet als noch im Vorjahr. Die Stimmung hat sich merklich eingetrübt, die Investitionen sind relativ stark zurückgegangen und auch die Selbsteinschätzung der Unternehmen in Bezug auf ihre Zukunftsreife hat sich im Vergleich zu 2018 deutlich verschlechtert. Lediglich die Trend-Sensitivität ist gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben. Diese Selbstverortung ist insgesamt ein Indiz für eine gewisse Verunsicherung angesichts der zahlreichen Herausforderungen, mit denen die Branche konfrontiert ist.

Future Readiness Index 2019
Sehr niedrig
Sehr hoch
6,3
Optimismus
7,1
Reifegrad
6,6
Investitionen
5,9
Trend-Sensitivität
5,9

Keyfacts

16759_KPMG_FutureReadinessIndex2019_KeyFacts_Technologie_V2

Ansprechpartner

Peter Heidkamp
Head of Technology
Telefon: +49 221 2073 5224
teaser_design_quick-assessment

Future Readiness Self Experience

Unsere Ergebnisse basieren auf einer Umfrage unter mehr als 600 Top-Entscheidern. Wie beantworten Sie die Fragen? Wo steht Ihr eigenes Unternehmen? Vergleichen Sie sich jetzt mit einem Selbsttest mit Ihrer Branche.