Fertigungsindustrie

Für die Fertigungsindustrie sind starker Wettbewerb und Innovationsdruck Normalität. Lesen Sie hier, wie die Fertigungsbranche ihre Zukunftsfähigkeit einschätzt und welche Schwerpunkte sie bei den Investitionen setzt. 

016759_KPMG_FRI-2019_Branchencover_small

Branchenanalyse als PDF

Lesen Sie im Report, welche Themen die Branche aktuell noch bewegen und welche Handlungsfelder wir für die Zukunft als besonders relevant einstufen.
Jetzt herunterladen

Treiber und Getriebene

Die Unternehmen der Fertigungsindustrie in Deutschland operieren auf sehr technologie- und kundengetriebenen Märkten, die durch einen hohen Grad an Wettbewerbsintensität geprägt sind. Die Branche hat die Herausforderungen der digitalen Transformation angenommen und befindet sich gegenwärtig in einer Phase des tiefgreifenden Umbruchs. Deutlich wird dies im Zusammenhang mit der steigenden Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit. Nicht nur von der eigenen Fertigung wird ein ressourcenbewusstes Handeln erwartet. Auch die relevanten Stakeholder – vom Kunden, über den Mitarbeiter und bis zum Gesetzgeber – fordern Innovationen und Lösungen, um die eigenen, ambitionierten Nachhaltigkeitsziele realisieren zu können.

Der Future Readiness Index 2019 für die Fertigungsindustrie in Deutschland liegt unter dem Niveau des Vorjahres und ist stärker gesunken als der Gesamt-Indexwert über alle Branchen hinweg. Die Fertigungsunternehmen bescheinigen sich insgesamt eine etwas geringere Zukunftsfitness, sehen sich aber mehrheitlich als zukunftssicher aufgestellt. Trotz einer spürbaren Ernüchterung bleibt die Stimmungslage in diesem Sektor weitestgehend optimistisch.

 

Future Readiness Index 2019
Sehr niedrig
Sehr hoch
6,1
Optimismus
6,6
Reifegrad
6,2
Investitionen
6,0
Trend-Sensitivität
5,8

Keyfacts

16759_KPMG_FutureReadinessIndex2019_KeyFacts_Fertigungsindustrie_V2

Ansprechpartner

Harald v. Heynitz
Head of Industrial Manufacturing
Telefon: +49 89 9282-1201
teaser_design_quick-assessment

Future Readiness Self Experience

Unsere Ergebnisse basieren auf einer Umfrage unter mehr als 600 Top-Entscheidern. Wie beantworten Sie die Fragen? Wo steht Ihr eigenes Unternehmen? Vergleichen Sie sich jetzt mit einem Selbsttest mit Ihrer Branche.