8. European Family Business Barometer: Deutsche Ergebnisse

In unsicheren Zeiten gewinnt Innovation für deutsche Familienunternehmer an Bedeutung. Sie schauen verhaltener nach vorn als im Vorjahr.

efbb-2019-de-450x660

Regulatorische Änderungen und steigende Anforderungen, politische Unsicherheit und der Fachkräftemangel treiben familiengeführte Unternehmen in Deutschland besonders um. Auch eine sinkende Profitabilität ist für viele Familienunternehmen aktuell eine Herausforderung. Vor diesem Hintergrund blickt nur jeder zweite Familienunternehmer zuversichtlich auf die nächsten zwölf Monate – im „European Family Business Barometer 2018“ waren es noch 68 Prozent.

Wie reagieren Familienunternehmen auf die unsichere Lage? Wie sehen ihre Investitionspläne aus, wo sehen sie Wachstumschancen? Antworten darauf liefert das neue „European Family Business Barometer“, eine Umfrage von KPMG in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Verband der Familienunternehmen (EFB) und dem Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER.

Dafür wurden im Sommer 2019 mehr als 1.600 Familienunternehmen in 26 europäischen Ländern befragt. Aus Deutschland nahmen 305 Familienunternehmen teil – und gaben zusätzlich Auskunft zu den Schwerpunktthemen Wachstum, digitale Transformation und Anteilsverkauf.