Robotics Process Automation – so wichtig sind Software-Bots

Warum viele Bereiche der Investmentbranche ihre Geschäftsprozesse automatisieren.

Ten2Digital_RPA_Onlineversion_FINAL_450x660.jpg

Jeder dritte Investment Manager nutzt bereits die Robotics-Process-Automation-Technologie für verschiedene Geschäftsprozesse. Das ist eine von zehn Thesen im „Ten2Digital Survey“.

Die Untersuchung, für die ausgewählte Asset Manager, Wealth Manager und Insurance Asset Manager befragt wurden, belegt, dass „Robotics Process Automation“ längst keine technologische Neuheit mehr ist.

Aufwendige manuelle Handlungsschritte können von synchronisierter Automatisierung abgelöst und repetitive Tätigkeiten im Alleingang erledigt werden. Es ist daher nicht überraschend, dass Robotics Process Automation hohes Interesse aus verschiedensten Branchen genießt. Auch in der Investmentbranche wird diese Technologie zunehmend genutzt.

Zehn Thesen werden in der Untersuchung aufgestellt. Belegt wird unter anderem, dass eine Mehrheit der befragten Manager ein hohes Potenzial für „Robotics Process Automation“ sieht und einen künftigen Einsatz plant. Die Investment Manager spricht besonders an, dass Software-Bots deutlich schneller als ein Mensch arbeiten und die Fehlerquote gleich null ist. Außerdem sehen sich die Investment Manager, die Robotics Process Automation nutzen, dem Markt voraus. In dem Whitepaper wird aber auch aufgezeigt, welche Zweifel noch beseitigt werden müssen, damit noch stärker auf einen Einsatz und automatisierte Abläufe gesetzt wird.