Consumer Barometer 3/2017: Teilen und haben – Sharing Economy in der Konsumgüterbranche

Mieten statt kaufen: Was die Sharing Economy für die Konsumgüterbranche bedeutet. Das aktuelle Consumer Barometer klärt auf

consumer-barometer-3-2017-cover-KPMG.jpg

Consumer Barometer 2/2017

Die Bohrmaschine geliehen, das Sommerkleid geborgt und die Inneneinrichtung für das Wohnzimmer im Abo: Immer drängender stellt sich für viele Anbieter der Konsumgüterbranche die Frage, ob ihre Produkte auch künftig weiterhin verkauft – oder doch vermietet werden sollten. Was für Carsharing längst Standard ist, wird auch in der Konsumgüterbranche immer interessanter: Teilen statt besitzen.

Das alle drei Monate erscheinende Consumer Barometer von KPMG und dem IFH Köln widmet sich in der aktuellen Ausgabe dem Thema Sharing Economy in der Konsumgüterbranche. Für die repräsentative Kurzstudie wurden 500 Konsumenten befragt.

Die Ergebnisse der Umfrage belegen: 41 Prozent der Befragten wünschen sich künftig mehr Abo- und Mietmodelle. Und für 84 Prozent der Befragten ist der Preis das wichtigste Kriterium, noch vor Sicherheit und Flexibilität.

  • Was bedeutet das für Anbieter?
  • Welche Wünsche in Sachen Sharing Economy haben Konsumenten außerdem?
  • Wird physischer Besitz aus Kundensicht künftig immer unwichtiger?
Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie im aktuellen Consumer Barometer.